Aktuelles



04.07.2013


GrunderwerbsteuerGrunderwerbsteuer
im Wettbewerb der Bundesländer


Beim Kauf einer Immobilie fällt bekanntlich Grunderwerbsteuer an. Bis zum Jahr 2006 belief sich die Grunderwerbsteuer in ganz Deutschland einheitlich auf 3,5% des Kaufpreises. Im Rahmen der Föderalismusreform wurde den Bundesländern das Recht eingeräumt, die Höhe der Grunderwerbsteuer selbst zu bestimmen. Von dieser Möglichkeit haben nahezu alle Bundesländer tatkräftig Gebrauch gemacht.

Lediglich in Bayern und Sachsen-Anhalt beträgt die Grunderwerbsteuer noch unverändert 3,5%.

In Bremen, Hamburg und Niedersachsen wurde der Steuersatz zwischenzeitlich auf 4,5% erhöht.

In den meisten Bundesländern gilt heute ein Steuersatz von 5,0%, nämlich in Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen.

Die „Hitliste“ wird derzeit vom Saarland mit 5,5% angeführt.

Allerdings wurden bereits von mehreren Bundesländern weitere Erhöhungen angekündigt. In Niedersachsen ist eine Erhöhung des Steuersatzes auf 5,0% vorgesehen, in Berlin auf 6,0% und in Schleswig-Holstein sogar auf 6,5%.

Bemessungsgrundlage für die Grunderwerbsteuer ist der Kaufpreis. Die Steigerung der Immobilienpreise, die in den letzten Jahren in weiten Teilen Deutschlands zu beobachten war, führt somit mittelbar zu einem weiteren Anstieg der Steuerlast.

Steuerbefreiungen sind heute kaum noch vorgesehen. Weder für das selbstgenutzte Wohnhaus noch für junge Familien gibt es Ausnahmen.

Die Grunderwerbsteuer ist heute der mit Abstand „größte Brocken“ bei der Finanzierung einer Immobilie. Im Einzelfall bestehende Gestaltungsmöglichkeiten sind daher gezielt zu nutzen.

Bei Änderungen der Rechtslage kommt es nicht selten darauf an, wann der Kaufvertrag tatsächlich unterzeichnet worden ist. Es stellt sich mithin um die Frage, ob für einen Immobilienkauf noch der alte (niedrige) oder schon der neue (erhöhte) Steuersatz zur Anwendung kommt. Das richtige „Timing“ ist also auch hier entscheidend.


Für Fragen und ergänzende Informationen stehe ich Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

München, Juni 2013


Mit besten Grüßen

Ihr

Thomas Wachter


München, Juni 2013

Dr. Thomas Wachter, Notar, München
Theatinerstraße 38/III, 80333 München, Deutschland

Telefon (089) 99 89 01 10
Telefax (089) 99 89 01 20
Mobil (0151) 12 72 79 91



Link:
www.notar-thomas-wachter.de

E-Mail:
info@notar-thomas-wachter.de

Notar
Dr. Thomas Wachter

Tel:  089-998 901 10
Fax: 089-998 901 20



Theatinerstraße 38/III
80333 München

© 2014 Notar Dr. Thomas Wachter, München - Impressum | Disclamer | Datenschutz